index.html

Die Zugvorrichtung

Richtig müsste es heißen: Die Zug-, Lenk- und Bremsvorrichtung.

Das sind beim Einspännerwagen die Schere (Gabel) und beim Zweispännerwagen die Deichsel.

Mit diesen wird der Wagen gelenkt und gebremst. Gezogen wird mit den Zugsträngen, die am Geschirr und dem Ortscheit der Schere oder Gabel angebracht werden.

Die Schere und die Deichsel müssen in der Länge und Höhe der Größe des Hundes angepasst sein.

Die Schere soll den Hund nicht einengen und ihm beim Liegen und in Wendungen genügend Bewegungsfreiheit geben.

Die Deichsel des Zweispänners muss nach vorne über die angespannten Hunde hinaus ragen, damit sie den Wagen bremsen können, die Schere des Einspänners sollte nicht über den Oberarm hinaus reichen, damit der Hund sich mit der Vorhand besser bewegen kann und in Wendungen nicht eingeschränkt ist.

Gebremst wird der Wagen im Idealfall mit einem Hintergeschirr. Dieses wird beim Einspänner in die Landen der Schere eingehängt, beim Zweispänner in das Zuggeschirr des jeweiligen Hundes.

Schere des Einspännerwagens - kurz und weit für viel Komfort des Hundes
Zweispännerdeichsel, die über die Hunde hinaus ragt

Interessengemeinschaft Wagenziehen