index.html

Die Ausbildung

Voraussetzung für ein zuverlässiges Wagenziehen sind ein guter Grundgehorsam des Hundes und das Vertrauen in seinen Menschen.

Um den Hund korrekt und mit Ruhe anzuspannen, muss dieser gelassen stehen können, damit das Geschirr angelegt und der richtige Sitz überprüft werden kann.

Zieht der Hund den Wagen, sollte er an lockerer Leine oder frei neben seinem Menschen an der rechten Seite her gehen können und sich diesem anpassen und auf seine Kommandos achten.

Mal hier, mal da schnüffeln, an der Leine ziehen, auf Menschen oder andere Tiere zugehen, oder etwas hinterher jagen sollte am Wagen nicht erlaubt sein und ist gefährlich.

Ist der Hund in Warteposition, sollte er sich ruhig und gelassen absetzen oder ablegen lassen. Langes Stehen ermüdet.

Das sind alles Dinge, die jeder Hund beherrschen sollte, ob man mit ihm Wagen ziehen möchte, oder nicht.

Auf den Grundgehorsam lassen sich viele Übungen am Wagen aufbauen.

Neben diesem Gehorsam ist es wichtig, dass der Hund ein gutes Umweltvertrauen hat und vor allem großes Vertrauen zu seinem Menschen. Ein am Wagen angespannter Hund wird in seiner gewohnten Bewegungsfreiheit eingeschränkt und hinter ihm rumpelt ein Gefährt her, das er erst kennen lernen muss. Da bedarf es eines behutsamen Heranführens seitens des Menschen mit viel Geduld und Durchhaltevermögen.

Zieht der eine Hund vom ersten Moment an mit Freude seinen Wagen, so kann es beim anderen Wochen dauern, bis er Zutrauen gefasst hat. Erste Misserfolge sollten einen nicht entmutigen.

Wie lange es auch dauern mag, haben es beide zusammen geschafft, steht einem wunderbaren Hobby, das die Bindung stärkt, nichts mehr im Wege.

Vertrauensübungen und Gewöhnung
Gute Übung für junge Hunde
Wagenziehen an lockerer Leine

Interessengemeinschaft Wagenziehen